Rabauke


Rabauke
Rabauke Sm "Rüpel" erw. reg. (20. Jh.) Hybridbildung. Niederdeutsche Diminutivform (auf -ke) zu Rabau "Schurke", das aus nndl. rabauw gleicher Bedeutung entlehnt ist. Dieses aus frz. ribaud (aus ml. ribaldus) "Lotterbube". Also etwa "kleiner Schurke".
   Ebenso nndl. rabauw, nfrz. ribald. deutsch frz.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rabauke — Rabauke,der:⇨Flegel(1) Rabauke→Raufbold …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Rabauke — Rabauke: Der seit etwa 1900 gebräuchliche ugs. Ausdruck für »Jugendlicher, der sich rüpelhaft und gewalttätig benimmt«, ist aus niederl. rabauw, rabaut »Schurke, Strolch« entlehnt, das seinerseits aus afrz. ribaud »Schurke, Strolch« übernommen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Rabauke — Ra·bau·ke der; n, n; gespr; ein junger Mann, der laut ist und wenig Rücksicht auf andere nimmt || NB: der Rabauke; den, dem, des Rabauken …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Rabauke — der Rabauke, n (Oberstufe) ugs.: Jugendlicher, der gewalttätig vorgeht und sich sehr laut verhält Synonyme: Rowdy, Rüpel, Halbstarke (ugs.) Beispiel: Eine Gruppe von Rabauken haben in der Straßenbahn randaliert …   Extremes Deutsch

  • Rabauke — Kraftmeier (umgangssprachlich); Rüpel; rücksichtsloser Mensch; gewalttätiger Mensch * * * Ra|bau|ke [ra bau̮kə], der; n, n (ugs.): besonders jüngere männliche Person, die sich laut und rüpelhaft benimmt, gewalttätig vorgeht: Rabauken… …   Universal-Lexikon

  • Rabauke — frecher Junge. Entlehnt auch nl. rabauw = Schurke, Strolch, zusätzlich der nd. Endung ken …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • Rabauke — Ra|bau|ke 〈m.; Gen.: n, Pl.: n〉 Rüpel [Etym.: <ndrl. rabauw <frz. ribaud »ausschweifender Mensch«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Rabauke — Ra baukem 1.plumper,ungesitteter,groberMann.UmdieberlinischeEndung» ke«erweitertes»⇨Rabau«.Etwaseit1900. 2.RabaukederAutobahn=rücksichtsloserAutobahnbenutzer.1960ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Rabauke — Ra|bau|ke der; n, n <zu niederl. rabauw, rabaut »Schurke, Strolch«, dies aus gleichbed. altfr. ribaud zu riber »sich wüst aufführen«> (ugs.) jmd., bes. Jugendlicher, der sich laut u. rüpelhaft benimmt, gewalttätig vorgeht; Rohling …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rabauke — Rabau (der), Prinzrabau (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.